Frage: Gefährliches Werkzeug 244 Definition?

Ist ein Tier ein gefährliches Werkzeug?

Ein gefährliches Werkzeug ist jeder bewegliche Gegenstand (auch Tiere, siehe BGHSt 14, 152), der durch die Art seiner konkreten Verwendung eine Gefahr für Leib oder Leben darstellt (so im Rahmen der Körperverletzungsdelikte) beziehungsweise bei dem neben seiner allgemeinen Eignung, erhebliche Körperverletzungen

Ist 244 StGB eine Qualifikation?

I) Rechtliche Einordnung des § 244 StGB Bei dieser Norm handelt es sich um eine unselbständige Abwandlung tatbestandlicher Art zu § 242 StGB und zwar um eine Qualifikation.

Ist ein Messer ein gefährliches Werkzeug?

Denn ein Taschenmesser unterscheide sich von einem sonstigen Messer nur dadurch, dass die Klinge von Hand ausgeklappt werden müsse. Das Messer ist eine Waffe, das Taschen- messer objektiv ein gefährliches Werkzeug. Somit unterfallen beide der Qualifikation des § 244 I Nr. 1 a) StGB.

Was gilt als gefährliches Werkzeug?

Als gefährliches Werkzeug im Sinne von § 224 StGB begreift Rechtsprechung und juristische Lehre übereinstimmend jeden körperfremden beweglichen Gegenstand, der nach seiner objektiven Beschaffenheit und der Art seiner konkreten Verwendung geeignet ist, erhebliche körperliche Verletzungen hervorzurufen.

You might be interested:  Frage: Schließzylinder Öffnen Ohne Schlüssel Werkzeug?

Kann ein Hund ein gefährliches Werkzeug sein?

Auch ein Tier kann ein gefährliches Werkzeug sein ( Hund, der auf einen Menschen gehetzt wird). Der häufigste Fall des gefährlichen Werkzeugs wird der Schuh am Fuß eines Täters sein. Es wird hier letztlich darauf ankommen, um was für Schuhe es sich handelte und gegen welche Körperteile des Opfers getreten wurde.

Ist ein Hund ein gefährliches Werkzeug?

( Hund als gefährliches Werkzeug: BGH, NJW 1960, 1022). Vertretbar, aber nachvollziehbar zu begründen, ist es, den Hund, ähnlich einem Körperteil, nicht als gefährliches Werkzeug anzusehen (Wortlaut, § 1 StGB, Art. 103 Abs.

Wie prüfe ich eine Qualifikation?

Zunächst wird der objektive und subjektive Tatbestand des Grunddelikts und sodann der Qualifikation geprüft. Im Anschluss wird dann die gemeinsame Rechtswidrigkeit und Schuld geprüft. Zunächst wird der objektive Tatbestand des Grunddelikts und sodann der Qualifikation geprüft.

Wann prüft man 244?

zwischen Versuchsbeginn und Beendigung (h.M.; a.A.: Vollendung) des Diebstahls so in seiner räumlichen Nähe verbracht haben, dass er sich der Waffe ohne nennenswerten Zeitaufwand oder besonderer Schwierigkeiten bedienen kann. Ausreichend ist es etwa, dass der Gegenstand zur Tatbeute gehört.

Wann ist der Tatbestand der Unterschlagung erfüllt?

Der juristische Tatbestand der Unterschlagung liegt vor, wenn jemand vorsätzlich eine fremde bewegliche Sache behält oder nicht herausgibt, obwohl er dazu aufgefordert wurde, und diese nicht behalten darf. Unterschlagung ist gem. § 12 Abs. 2 StGB ein Vergehen.

Was ist ein hinterlistiger Überfall?

Hinterlistig ist der Überfall, wenn der Täter seine wahre Absicht planmäßig berechnend verdeckt, um gerade dadurch dem Angegriffenen die Abwehr zu erschweren (Wessels/Hettinger Strafrecht BT I, 43.

You might be interested:  Frage: Werkzeug Zum Uhrenbatterie Wechseln?

Was ist eine lebensgefährdende Behandlung?

Definition: das Leben gefährdende Behandlung Eine das Leben gefährdende Behandlung liegt vor, wenn die Verletzungshandlung generell geeignet ist, das Leben des Opfers in Gefahr zu bringen.

Ist ein Küchenmesser eine Waffe?

Nein. Ein großes Küchenmesser ist ein zweckgebundenes Werkzeug und damit bei bestimmungsgemäßer Führung und Verwendung keine Waffe.

Ist ein Stein ein gefährliches Werkzeug?

Schlagstöcke, Steine, sogar feste Schuhe, wenn mit ihnen zugetreten wird. Auch eine brennende Zigarette erfüllt diese Voraussetzungen (BGH 04.09.2001 – 1 StR 232/01). Nicht als gefährliches Werkzeug anerkannt worden ist ein dünner Ledergürtel (BGH 05.09.2006 – 4 StR 313/06).

Was ist unmittelbares ansetzen?

Ein unmittelbares Ansetzen liegt vor, wenn Täter die Schwelle zum „Jetzt geht’s los“ überschritten hat, aus seiner Sicht keine weiteren Zwischenakte mehr nötig sind und das Rechtsgut konkret gefährdet ist.

Was gilt als gefährliche Körperverletzung?

Nach § 224 Abs. 1 Nr. 2 StGB liegt eine gefährliche Körperverletzung vor, wenn die Körperverletzung mittels einer Waffe oder eines anderen gefährlichen Werkzeuges erfolgt. Als Waffe wird ein Gegenstand bezeichnet, der dazu bestimmt ist, einem Menschen erhebliche Verletzungen zuzufügen, indem er auf den Körper einwirkt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *