Infos zur Auswahl des richtigen Werkzeugwagens

Was ist ein Werzeugwagen / Werkstattwagen überhaupt  und wozu brauche ich ihn?

Diese Frage sollte sich schon mit dem Namen an sich erübrigen. Ein Werkzeugwagen / Werkstattwagen ist einfach ein kleiner, fahrbarer Werkzeugschrank.

Sein Aufbau ist demnach recht einfach:

  • Grundgerüst/Korpus (meistens aus Stahl)
  • eingebaute Schubfächer variierender  Größe, meistens mit Kunststoffeinlagen
  • obere Ablagefläche, die auch als kleiner Werkgrund genutzt werden kann
  • 4 Räder

Der Werkstattwagen soll ganz offensichtlich den Zweck erfüllen, Ordnung in die Heimwerkstatt einzubringen.

Man kann alle benötigten Werkzeuge an einem Ort aufbewahren, der sogar, im Gegensatz zu einem fixen Werkzeugschrank, stets mobil ist. Er erspart also das Umherlaufen zwischen Arbeitsort & Werkzeugaufbewahrungsort, und das "ewige Gesuche" nach dem Werkzeug, das man gerne verwenden würde.

 

Was muss ich beim Kauf des Werzeugwagens / Werkstattwagens beachten?

Vor dem Kauf eines Werkzeugwagens sollte man sich einige Gedanken machen, um einer Fehlinvestition vorzubeugen. Man kann den Werkzeugwagen zwar immer bei Nichtgefallen zurücksenden, doch ist dies immer mit etwas Stress verbunden und man verliert kostbare Zeit, in der man schon etwas weiter heimwerkeln könnte.

Mit folgenden (vielleicht auch trivialen) Kritikpunkten solltest du deinen persönlichen Werkzeugwagen Test entwerfen und den Wagen richtig auswählen können.

 

⇒ Werkzeugwagen Test: leer oder bestückt?

Du solltest dir im Klaren sein, dass es Werkzeugwagen / Werkstattwagen sowohl leer, als auch bestückt gibt.

Wenn du also schon ein großes Inventar an Werkzeugen besitzt, solltest du einen leeren Werkstattwagen auswählen, den du dann individuell einrichten kannst, außer du möchtest einmal eine kleine Revolution in deiner Heimwerkstatt beginnen, und komplett neu ausrüsten, bzw. aufrüsten.

Dazu würde sich wiederum ein bestückter Werkzeugwagen / Werkstattwagen eignen, da hierbei eine breite Werkstattgrundausstattung mitgeliefert wird.

Auch für Anfänger in der Hemwerkstatt können wir bestückte Werkstattwagen empfehlen, da man hierbei auch günstiger wegkommt, als bei einem Kauf eines leeren Werkzeugwagens plus extra Werkzeuge.

( Auf dein-werkzeugschrank.com findest du beide "Arten" - Werkzeugwagen leer & Werkstattwagen bestückt )

 

⇒ Werkzeugwagen Test: optimale Größe (Wagen und Schubfächer)

Werkzeugwagen und deren Schubfächer gibt es in verschiedensten Größen.

Plane in die Auswahl deines Werkzeugwagens auch schon die Zukunft mit ein. Wenn du weißt, dasss du dein Werkzeuginventar mit der Zeit erweitern willst, ist es ratsam, einen Werkzeugwagen zu kaufen, der noch genügend Freiraum für weitere Anschaffungen hat.

Du könntest dann zwar auch einen weiteren Werkstattwagen kaufen, aber wer von uns hat schon zu viel Platz in seiner Heimwerkstatt?

Weiterhin solltest du in die Auswahl der Größe den bevorzugten Standort des Werkzeugwagens einfließen lassen. Damit ist gemeint, dass du wissen solltest, ob du deinen Werkzeugwagen immer bequem und platzsparend unter deine Werktische oder sonstiges schieben willst, oder ob du ihn als eine Art erweiterte Werkbank nutzen möchtest.

Dir sollte allerdings auch bewusst sein, dass der Werkstattwagen mit zunehmender Größe tendenziell schwerer wird, worunter seine Mobilität am Arbeitsplatz leidet.

Letztendlich solltest du auch auf die Größe (Höhe) der Schubfächer achten. Je nach vorhandenem Werzeuginventar ist es ratsam, Schubfächer mit verschiedenen Höhen im Werkstattwagen integriert zu haben.

 

⇒ Werkzeugwagen Test: Verschließbarkeit / Sicherheit

Der Werkstattwagen sollte verschließbar sein.

Das bietet Sicherheit, vorallem in einem Haushalt mit Kindern, die bekanntlich überall gerne mal rumspielen und sich dadurch am Werkzeug verletzen können.

Weiterhin ist auch eine gegenseitige Auszugssperre von Vorteil. Diese kann zwar schnell nervig werden, da man immer nur einzelne Schubladen herausziehen kann, verhindert aber, dass man mehrere Schubfächer gleichzeitig öffnet, der Werkstattwagen damit umkippt und man seine Zeit mit dem Sortieren des Inventars verbringen darf.

 

⇒ Werkzeugwagen Test: Schoner und Schützer

Bei einem Werkzeugwagen solltest du darauf achten, dass er an kritischen Stellen Schoner oder Schützer besitzt, die einerseits den Verschleiß des Wagens reduzieren und andererseits deine weitere Einrichtung in der Werkstatt schützen. Viele Hewimerker arbeiten bespielsweise in einer kleinen Ecke in der Garage, wo es leicht passieren kann, dass der Werkzeugwagen gegen das Auto stößt und bestenfalls nur einen kleinen Kratzer hinterlässt.
Demnach sind Schützer an den Kanten des Wagens angebracht.
Auch bei den Schubladen sollten die Kanten stoßgeschützt sein. Weiteren Verschleiß verhindert die sogenannte "soft-lock-Technik", bei der die Schubladen die letzten Zentimeter von alleine geschmeidig schließen.

 

⇒ Werkzeugwagen Test: Die richtige Qualität und der Preis

"Wer billig kauft, kauft zweimal." Dieses Sprichwort ist jedem von uns bekannt.  Man sollte sich im Klaren sein, wie man den Werkstattwagen nutzt, ob man ihn also als Heimwerker (private Nutzung) oder Profi (gewerbliche Nutzung) gebraucht. Als Heimwerker ist es sicherlich nicht nötig, einen Premium- Werkzeugwagen aus Metall der Marke "Hazet" zu besitzen, der gerne mal die 1000€-Marke schnell überschreitet. Diese Werkzeugwagen sind eher für Profis, die den Wagen einer Dauerbelastung im Beruf aussetzen und für die eine gute Verarbeitung/Qualität essenziell ist.  Für den Heimgebrauch reicht auch ein günstiger Wagen weit unter 1000€ (wie zB unser Platz 1, der Keter Werkzeugwagen aus Kunststoff ) im Kostenbereich von 100-500€ völlig aus.

 

Wenn du dir Gedanken zu diesen Punkten machst, wirst du deinen perfekten Helfer im Werkstattalltag durch deinen persönlichen Werkzeugwagen Test finden. Wir  hoffen, dass du nun deinen richtigen Werkstattwagen finden und kaufen wirst. 🙂

Für noch mehr Infos kannst du auch auf der Seite "Werkstattwagen-tests" nachschauen. Diese konzentriert sich speziell auf Werkstattwagen.