Die wichtigsten Werkzeuge für den Hobby-Handwerker

Die wichtigsten Werkzeuge für den Hobby-Handwerker

Wer sich rund um sein Haus, seine Wohnung oder den Garten selbst als Handwerker ausprobieren möchte, benötigt dafür die richtigen Werkzeuge. Diese sollten jedoch nicht einfach nur vorhanden sondern vielmehr auch funktionstüchtig und flexibel einsetzbar sein. Der Hammer aus Omas Zeiten mag vielleicht noch seine Aufgaben erfüllen, doch muss gleiches nicht unbedingt für Opas geliebte Handsäge gelten. Ein Besuch in den nächsten Baumarkt kann dann für Abhilfe sorgen. Doch Vorsichtig: Hobby-Handwerker können bei der riesigen Auswahl heutzutage schnell den Überblick verlieren. Erfahren Sie hier, welche Werkzeuge Sie tatsächlich brauchen und wovon Sie besser die Finger lassen sollten.

 

Hammer, Säge, Bohrmaschine und Co.

Die wichtigsten Handwerkzeuge für den Heimwerker sind: Hammer, Säge, Kneifzange, Flachzange, Seitenschneider, Inbus-Schlüssel, ein Ringschlüssel in Standardgrößen, ein Satz Schlitz- und Kreuzschraubendreher, eine Wasserwage, ein Phasen- und ein Spannungsprüfer sowie ein Zollstock am besten aus Holz. Hinzu kommen Elektrogeräte, angeführt von einer vielfältig verwendbaren Bohrmaschine. Diese verfügt idealerweise über ein Hammerwerk und einen Rechts-Links-Lauf sowie über einen passenden Satz Stein- und Metallbohrer. Wer zudem Holz selbst bearbeiten möchte, benötigt unbedingt eine Stichsäge, einen Hobel und einen Bandschleifer. Damit können exakte Schnitte gesägt, gewünschte Form erzeugt und glatte Oberflächen geschliffen werden. Hingegen erfordert die Verarbeitung von Metall mindestens einen Winkelschleifer und ein Schweißgerät. Während der Winkelschleifer verschiedene Metallstücke zurechtschneidet, fügt das Schweißgerät mehrere Teile fest zusammen. Fortgeschrittene Handwerker unterscheiden zusätzlich noch etwas genauer bezüglich der zu verarbeitenden Materialien. Die verschiedenen Holz- und Metallsorten stellen schließlich verschiedene Ansprüche an das Werkzeug. Außerdem wichtig: Die kleinen Helfer aus dem Haushalt. Absoluter Favorit unter den Gebrauchsgegenständen ist das Teppichmesser. Damit können weiche Materialien schnell und gezielt geschnitten werden. Mit einer alten Nagelfeile oder einer Häkelnadel kann hingegen schnell etwas aus einer Ritze geholt werden.

 

Qualität vor Quantität

Ein Hobby-Handwerker benötigt sicher keine Schraubenschlüssel in 20 verschiedenen Größen, geschweige denn Hämmer in 5 verschiedenen Ausführungen. Viel wichtiger ist es, einige wenige Werkzeuge in guter Qualität zu besitzen. Entsprechend sollten die Billigprodukte vor der Kasse besser nicht in Ihrem Warenkorb landen. Oft lohnt es sich, mehr Geld zu investieren und hochwertige Produkte namhafter Hersteller zu erwerben. Gleiches gilt für die Aufbewahrung der Werkzeuge. Eine Werkzeugkiste aus Metall ist sicher die beste Wahl, auch wenn Sie beim Transport deutlich mehr ins Gewicht fällt als ein Behälter aus Kunststoff. Eine Plastikkiste geht selbst schneller kaputt und schützt außerdem das Werkzeug nicht annähernd so gut wie ihr Pendant aus Metall. Letzteres ist besonders wichtig, da auf einer Baustelle schnell etwas zu Fall kommen kann.
Weitere Informationen über notwendige Werkzeuge findet ihr hier.

 

 

Dies war ein Gastartikel von Werkzeugstore24.de.

 

Zurück zum Blog

Zur Startseite: dein-werkzeugschrank.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*